Die Glocke… oder mehr Mitsprache für Ihre Abonnenten

, ,

Friedrich Schiller war ein Freund der freien Selbstbestimmung. Und genau diese können Sie Ihren Abonnenten nun auch leichter anbieten. Bisher war es gar nicht so einfach sich von den Web Push Notifications abzumelden. Was eigentlich auch in Ihrem Sinne liegt. Sie wollen ja niemandem Nachrichten schicken, der sie eigentlich nicht will. Aber auch die selbstgewählte Segmentierung im Anmeldelayer war im Nachhinein nicht möglich. Das ändert sich nun.

In Ihrem Backend finden Sie einen Menüpunkt namens „Widget“. Wenn Sie dort klicken, gelangen Sie zu den Einstellungen. Dort können Sie die Farbe der Glocke Ihrer CI anpassen, den Platz auf der Website und die Größe bestimmen sowie weitere Einstellungen treffen. Sobald Sie „das Push-Widget aktivieren“ und „Push-Widget auf jeder Seite einbinden“ anklicken, erscheint die Glocke automatisch auf Ihrer Website, ohne Ihre Entwicklung einbinden zu müssen. Wenn Sie die Glocke nur auf bestimmten Seiten einblenden wollen, können Sie das zB über Ihren Tag Manager mit dem angezeigten Script machen.

Haben Sie die Glocke so eingestellt, dass sie auch für Nicht-Abonnenten sichtbar ist, erscheint eine Nachricht, die darauf hinweist, dass man die Benachrichtigungen für die Webseite zulassen muss. Hier kommt in Kürze noch ein Erklärvideo, welches Ihren Besuchern zeigt, wie sie das in den Einstellungen machen können. Ihre Besucher bekommen sozusagen eine zweite Chance zur Anmeldung.

Bestehende Abonnenten können nun 2 Dinge tun:

  1. sie sehen die letzten versendeten Nachrichten:
  2. sie können Ihre gewünschten Kategorien des Anmeldelayers bearbeiten oder sich auch abmelden:

Somit ist es ab sofort möglich, noch genauere Segmente zu erstellen und zielgerichtet Nachrichten zu verschicken. Die restlichen Funktionen sind mehr oder weniger selbst erklärend, oder? Wenn nicht: support@atools.de.

Aufmerksame Beobachter haben vielleicht schon bemerkt, das links unten auf dieser Seite eben diese Glocke angezeigt wird. Viel Spaß beim Testen! Und weiterhin viel Erfolg mit glücklichen Web Push-Abonnenten!

A/B-Tests bei Web Push Notifications bringen bessere Ergebnisse

, , ,

Im Blindflug durch die Finsternis ist nicht nur ein Horror für Piloten, sondern auch für Marketers und Redakteure, die mit Ihren Nachrichten möglichst viele Klicks oder Conversions erreichen wollen. Getback liefert zwar schon jetzt eine beachtliche Anzahl an unterschiedlichen Statistiken, aber die Beantwortung mancher Fragen konnten trotzdem nur mit einem „Ich glaube“ begonnen werden. Damit ist jetzt auch Schluß. Denn:

Wer weiß, muss nichts glauben – A/B-Test bei Web Push Notifications

A/B-Tests (auch split test genannt) ist eine Testmethode zur Bewertung zweier Variante, bei der die Originalversion gegen eine leicht veränderte Version getestet wird. Auf Ihre Web Pushes übertragen: Zwei leicht unterschiedliche Nachrichten, die zur gleichen Zeit an gleich viele Leute verschickt werden, geben Ihnen Aufschluss darüber, welche Überschrift, welcher Text, welcher Action Button besser funktioniert oder ob ein Bild tatsächlich so wichtig, wie Sie bisher immer geglaubt haben. Damit man gute zuviel Risiko eingehen muss, werden die Nachrichten zuerst an eine kleinere Gruppe verschickt:

Sie können die Größe des Testsegmentes selbst bestimmen, in dem Sie den blau/schwarzen Balken nach links oder rechts verschieben. Wenn das Testsegment 100% groß ist, können Sie auch noch die Größe der Testsegmente A und B auf zB 70%/30% verschieben. Wie groß sollten die Testsegmente sein? Je mehr Abonnenten Sie haben, desto kleiner können Sie sein. Eine Faustregel in der Statistik besagt, dass man für aussagekräftige Studien eine Fallzahl von mindestens 500 haben muss. Wenn Sie jetzt 1.000 Abonnenten haben, müssten Sie also 50% Ihrer Abonnenten testen. Aber wir wollen ja keine wissenschaftlich fundierten Studien machen, deswegen reichen wahrscheinlich auch kleinere Testsegmente.

Gewinner bestimmen

Was passiert, wenn wir wissen, welche Nachricht besser funktioniert hat? Sie sehen einen Button mit „Gewinner automatisch bestimmen“. Wenn Sie den anklicken, erscheint das:

Wenn Sie den Gewinner NICHT automatisch bestimmen, können Sie das im Nachhinein manuell machen. Sie sehen dann die Testergebnisse im Überblick und entscheiden sich für eine der beiden Versionen. Aber Sie können das eben auch automatisch anhand von unterschiedlichen KPIs machen lassen. Die Beschreibungen an der Stelle sind wohl ziemlich selbstredend.

Nachdem alle Nachrichten versandt wurden, sehen Sie die Ergebnisse des Tests in der Nachrichtenübersicht.

Die Gewinnernachricht wird angezeigt. Und Sie sind Gewinner, weil Sie auf diese Art und Weise mehr und mehr Klicks und Conversions erzielen werden. Viel Erfolg!

 

Best Practice für eine Willkommens-Nachricht

, , ,

Wir werden wirklich oft von unseren neuen Partnern gefragt, ob sie über die Follow-Up-Kampagnen

Willkommens-Nachrichten

erstellen sollen, sobald jemand die Web Pushes zulässt. Die Erfahrung unserer Kunden: Es ist nett, bringt aber nicht viel. Ihr (neuer) Abonnent ist ja bereits auf der Seite. Und wohin soll man verlinken, wenn jemand drauf klickt? Es wird keine neue Conversion getriggert und ich vermute, die zusätzlichen Klicks fallen bei Ihnen jetzt auch nicht so ins Gewicht. Die Klickrate liegt unabhängig vom Inhalt bei so einer Willkommensnachricht zwischen 8% und 10%.

Einen smarten Einfall für eine sinnvolle Nutzung hatte das österreichische LIGAPORTAL. Auf den Subseiten erscheint dieser Anmeldelayer:

Sie sehen: Hier werden bereits die Interessen der Abonnenten abgefragt. Es klicken etwa 20% der Abonnenten bestimmte Segmente weg. Die meisten wollen über alles informiert werden. Trotzdem empfehlen wir in den meisten Fällen so eine Abfrage. Das hat für gewöhnlich eine positive Auswirkung auf die Opt-In-Rate. Vermutlich, weil sich die Websitebesucher ernst genommen fühlen und wissen, dass man die Web Pushes nicht inflationär einsetzt.

Sobald man sich angemeldet hat, erscheint diese Willkommens-Nachricht mit dem Action Button „Einstellungen bearbeiten“:

Bei einem Klick darauf landet man auf dieser Seite:

Hier kann der neue Abonnent seine Präferenzen gleich noch einmal einstellen. Außerdem weiß er dann, dass es so eine Seite gibt, falls ihm die volle Bandbreite Ihrer Nachrichten doch einmal zuviel werden sollte. Und schon hat so eine Willkommensnachricht einen Mehrwert für Sie und Ihren neuen Abonnenten.

Wer das ausprobieren möchte: Bitte beim LIGAPORTAL auf eine der Subseiten gehen. Die Web Push-Anmeldung ist hier ausnahmsweise nicht auf der Startseite.

Und wenn Sie sich so eine Push-Einstellungen-Seite selbst erstellen wollen, wenden Sie sich bitte an info@atools.de. Dann bekommen Sie eine HTML-Vorlage.

 

 

Benutzer und Rechtemanagement

,

Damit nicht alle auf einem Computer arbeiten müssen, gibt’s ab sofort ein Benutzer- und Rechtemanagement bei den Web Push Notifications:

Wichtig: Es wird kein Mail an die neuen Kollegen verschickt. Bitte übergeben Sie die Zugangsdaten selbst.

Die einzelnen Einstellungen:

Push Notifications: Manche unserer Partner haben Web Pushes und Getback und wollen unterteilen. Wenn Sie nur eines der beiden haben, ist das natürlich hinfällig.

Push Notifications Self Service: Wenn das deaktiviert ist, sieht man zwar die Statisiken, kann aber selbst keine Nachrichten verschicken.

Push Notifications Follow Up-Kampagnen: An Automatismen gelten sicher erhöhte Sorgfältigkeitsanforderungen. Geben Sie den Kollegen eine gute Einschulung, bevor Sie ihnen das aktivieren.

Push Segmente freischalten: Dann kann jeder mit dem Skalpell und nicht nur mit dem Dampfhammer arbeiten.

Push Umsätze ausweisen: Damit kann jeder sehen, wie reich man mit den Web Pushes wird. Oder auch nicht.

Passwort: Bitte wählen sie nicht „ILoveWebPush“. Das wäre zu leicht zu erraten 😉

 

Die neue Segmentierungsfunktion für die Web Push Notifications ist live

, , , , ,

Ab sofort ist eine Funktion frei geschaltet, die für alle spannend ist, die nicht mit der Holzhammermethode Nachrichten verschicken, sondern lieber mit dem Skalpell. Beides funktioniert, manchmal passt aber einer der beiden Wege besser zur Arbeitsweise oder zur Marke.

Sie erinnern sich? Es gibt 3 Möglichkeiten, wie man Segmentierungen einstellen kann:

  1. Abfrage im Anmeldelayer
  2. Surfverhalten
  3. Präferenzenseite

Einige unserer Partner haben das auch kombiniert. So wird zum Beispiel das Lieblingsurlaubsland bei der Anmeldung abgefragt, am Surfverhalten erkannt, ob schon eine Reise gebucht wurde (Bestandskunde) und auf der Präferenzenseite, ob man über alle Angebote informiert werden möchte oder nur über Spezialdeals. Ab sofort kann man diese Segmente auch miteinander kombinieren.

So würde es aussehen, wenn Sie zum Beispiel einen Gutschein an Warenkorbabbrecher schicken wollen, die zuvor noch nie bei Ihnen eingekauft haben:

Das lässt sich auch mit einem Besuchszeitraum kombinieren:

So verschicke ich Nachrichten an Warenkorbabbrecher, die schon länger nicht mehr auf meiner Seite waren. Ein nettes ComeBack-Angebot sorgt für Klicks.

Und so können Sie allen Sport-interessierten eine Nachricht schicken, die in diesen zwei Gemeinden wohnen (aber nicht denen in den Nachbarorten):

Damit wir jetzt nichts versprechen, was wir nicht halten können: Das geht natürlich nur, wenn Sie diese Segmente im Vorfeld durch uns anlegen haben lassen. Aber Sie wissen: Ein Wort genügt und wir beraten Sie gerne, was hier für Sie Sinn macht.

Sie sehen: So einfach können Sie die Ihre Nachrichten nur an Abonnenten schicken, die sie auch bekommen wollen. Das ist gut für die Klickrate und es gibt weniger Abmeldungen.

Hier ist noch eine Liste an weiteren Anwendungsmöglichkeiten, die wir schon gesehen haben und die in den nächsten Tagen und Wochen immer weiter wachsen wird:

  • Gutscheine nur an Neukunden
  • Einladung von Bestandskunden zum Treueclub mit Incentivierung
  • Incentivierung von Treueclub-Kunden, die schon länger nicht mehr auf der Seite waren
  • Bestimmte Angebote nur an B2B- oder B2C- Neukunden

Ihnen fällt noch etwas ein, wie sie gerne Segmentierungen würden? Fragen Sie uns, ob das geht: info@atools.de